In eigener Sache

Wir werden seit Jahren regelmässig beigezogen, wenn Krisenkommunikation gefragt ist. Womöglich hat sich die „NZZ am Sonntag“ vorgenommen, unser Krisenmanagement in eigener Sache zu testen. Zweimal in Folge thematisierte sie Mark Balsiger wegen einem Rechtshändel in der süffigen Rubrik „Classe politique“.

Solche Seitenhiebe muss man einstecken können, sie sind aber womöglich rufschädigend. Dies wegen des Drehs: Die Zeitung blendete geflissentlich aus, wer der Gegenspieler vor Gericht war: Es handelt sich um den (ehemaligen) SVP-Schulpfleger aus der Stadt Zürich, der vor drei Jahren den berühmten Kristallnacht-Tweet veröffentlicht hatte. Die Glaubwürdigkeit des Kristallnacht-Twitterers ist derart angeschlagen, dass seine Nennung dem Text die Würze genommen hätte.

Schaffen wir Klarheit: Die Hintergründe zu diesem Fall können Sie hier nachlesen.